Historie

Sportfreunde Wüsting-Altmoorhausen e.V. von 1977

 

Schon vor dem 2. Weltkrieg wurde in Wüsting Sport betrieben. Diese Sportler gründeten schon damals einen Verein. Es wurden hauptsächlich folgende Sportarten betrieben:

 

  • Turnen
  • Schleuderball
  • Leichtathletik

 

Die sportbegeisterten Frauen beteiligten sich am Turnen und an der Leichtathletik. Um an den Sportveranstaltungen in der Umgebung teilnehmen zu können, mussten die Sportler große Entfernungen mit dem Fahrrad hinter sich bringen. Auch bei schlechtem Wetter wurden Wege bis nach Wildeshausen oder anderen Orten zurückgelegt.

 

Nach dem 2. Weltkrieg wurden die sportlichen Aktivitäten wie Schleuderball, Faustball und Leichtathletik durch den Vorsitzenden Fritz Mönnich wieder ins Leben gerufen.

Da kein Sportplatz zur Verfügung stand, wurde auf einer Weide des Bauern Heinrich Suhr am Schottweg Sport betrieben. Männer der ersten Stunde waren unter anderem:

Hermann Schütte, Georg Pieper, Heino Pieper, Herbert Korte, Gerd Oltmanns, Hugo Schlötelburg, Hupp Hülsebusch (wanderte später nach Amerika aus), Helmut Voßkamp u.vm.

 

Im Faustball war man in der 1. Kreisklasse sehr erfolgreich und errang den Meistertitel gegen Mannschaften aus Döhlen, Großenkneten, Ahlhorn, Wardenburg und Streekermoor.

Bei den auszutragenden Spielen wurden die Spieler von ihren Ehefrauen begleitet. Dies trug sicherlich sehr zur Geselligkeit im Verein bei. Ein jährlicher Turnerball war der Höhepunkt des Sportjahres.

 

Mitte der fünfziger Jahre regte sich in Wüsting das Interesse am Fußballspiel. Man traf sich in der Wirtschaft Stolle, um einer Fussballverein zu gründen. Nach einem Treffen mit dem bestehenden Verein kam man überein, eine Fußballabteilung zu eröffnen. Diese neue Abteilung fand reges Interesse und es wurde mit dem Training begonnen. Als Sportplatz wurde eine Weide gegenüber dem Vereinslokal Buchholz gepachtet und für den Sport hergerichtet.

 

Mit dem Reiterverein Wüsting wurde der Platz gemeinsam genutzt. Die Pacht wurde vom Vereinswirt Buchholz gezahlt. Dieser durfte dafür seine Kühe auf dieser Fläche grasen lassen. Somit war das Problem des Mähens der Flächen gelöst.

 

Mit der Abteilung Fußball erfuhr der Verein, der seit 1952 vom Hauptlehrer der Volksschule Wüsting, Johannes Gerdes, geleitet wurde, einen erheblichen Aufschwung. Da jedoch mit der Zeit der Nachwuchs ausblieb, nahmen die Aktivitäten immer mehr ab und der Verein versank langsam in einen Tiefschlaf. Auch die Veranstaltungen des Vereins wurden weniger besucht und nicht mehr angeboten. Mit der Auflösung der Kassen (Spende für das Denkmal an der Holler Landstr.) fand der Verein schließlich sein Ende.

 

Dieser Artikel konnte in Zusammenarbeit mit Herbert und Alwine Korte entstehen, die dem Verfasser in einem gemütlichen Gespräch ihre Erinnerungen vortrugen. Dem Ehepaar Korte sei hier noch einmal herzlich gedankt.

Dieser Artikel erschien 1987 in einer Jubiläumsausgabe zum 10jährigen Bestehen des Sportvereins SF Wüsting-Altmoorhausen e.V. von Addick Koopmann.

Quelle: M. Finke